DONAUINSELPLATZ 1210 WIEN | T +43 1 271 4097 | F +43 1 271 6865   locker

Trotz vieler nicht gerade günstiger Gegebenheiten, wie z.B. ein ölbefeuertes Heizungssystem, keine Dämmung, Abpumpen des Abwassers etc. wurde unserer Schule dem Schulschiff – Bertha von Suttner das österreichische Umweltzeichen verliehen!

In einem zweijährigen Prozess, der von Mag.a Nedomansky im Zuge ihrer Diplomarbeit eingeleitet und begleitet wurde, sowie der externen Beratung von Herrn Dipl. Ing. Pladerer (Ökologieinstitut) konnte die notwendige Punktezahl in allen 10 Kategorien mit zahlreichen zu erfüllenden Kriterien erreicht werden. Eine großen Anteil trug die ehemalige 8 DE-Klasse (Jahrgang 16/17 - Kb Maga. Waltraud Hamp) bei, sowie viele umfassende und kleinere Maßnahmen und Unterrichtsprojekte.

Die Auszeichnung ist nicht nur eine Ehre und sichtbares Zeichen für das Umweltengagement am GRG 21 – Schulschiff Bertha von Suttner, sondern vor allem auch ein Auftrag für die Zukunft!

 

Weitere Informationen:

auf unserer Schulschiff-Umwelt-Plattform

Umweltzeichen-Schule

Beitrag über das Schulschiff - Bertha von Suttner -Umweltzeichen

 

Im Jahresrhythmus wird das Warenangebot an unserem Schulbuffet von SIPCAN unter die Lupe genommen. Auch bei der diesjährigen Evaluierung vom 24.11.2016 erfüllte Martina Kostelanik mit ihrem ausgewogenen Angebot alle erforderlichen Kriterien der Leitlinie Schulbuffet, sodass das Schulbuffet erneut von SIPCAN (Vorstand Univ.-Prof. Prim. Dr. Hoppichler) ausgezeichnet werden konnte. Wir gratulieren dazu ganz herzlich!

Weil uns das Ess- und Trinkverhalten unserer SchülerInnen am Herzen liegt, werden wir die regelmäßigen Schulbuffet-Checks auch weiterhin in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen zum Schulbuffet-Check unter: www.sipcan.at

Seit mehreren Jahren werden am Schulschiff die Wahlkurse „Préparation au DELF“ und „Cambridge First Certificate“ im Rahmen der Begabungsförderung angeboten. Diese Wahlkurse bereiten die EnglischschülerInnen der 6. und 7. Klassen auf das Cambridge FCE (First Certificate in English) und die FranzösischschülerInnen der 7. und 8. Klassen auf das DELF (Diplôme d’Études en Langue Française) vor.

 

Beide Zertifikate sind international anerkannte Sprachdiplome, die vom französischen Bildungsministerium und der Universität von Cambridge vergeben werden. Sie machen die Sprachkenntnisse der KandidatInnen international vergleichbar und können bei Bewerbungen für Ferienjobs, Auslandsstipendien, Praktika, Studien- und Arbeitsplätze von großem Vorteil sein.

 

Nach monatelangen Vorbereitungen traten die 13 Schülerinnen des DELF Kurses und die 14 SchülerInnen des FCE Kurses im letzten Sommersemester zu den Prüfungen an: Nach einem mehrstündigen schriftlichen Teil mit Aufgaben zum Hör- und Leseverstehen und zur Textproduktion am Vormittag galt es am Nachmittag bzw. an einem weiteren Halbtag, in einer mündlichen Prüfung die muttersprachlichen PrüferInnen von den sprachlichen Fähigkeiten beim Rollenspiel und bei der Meinungsäußerung zu einem vorgegebenen Thema zu überzeugen.

537 mehrsprachige SchülerInnen mit 55 verschiedenen Muttersprachen aus 119 Schulen aller Bundesländer nehmen in diesem Jahr am Redewettbewerb „SAG'S MULTI" teil.

„SAG'S MULTI" ist ein mehrsprachiger Redewettbewerb, der vom Verein Wirtschaft für Integration seit sechs Jahren durchgeführt wird. Er bietet den mehrsprachigen Jugendlichen der 7. - 13. Schulstufe eine Bühne, damit sie in ihrer Muttersprache und in Deutsch ihre Ideen und Gedanken zu einem vorgegebenen Thema vor einem großen Publikum und einer fachkundigen, prominent besetzten Jury kundtun können. Sie erleben öffentliche Wertschätzung für ihre Mehrsprachigkeit und ihre kulturellen Kompetenzen und sind dadurch auch motiviert, an ihren muttersprachlichen Kenntnissen zu feilen - oft werden mit Hilfe der Verwandtschaft Grammatikfehler ausgebügelt und der Wortschatz auf ein höheres Niveau gebracht.

Das Schulschiff nimmt seit fünf Jahren teil, auch in diesem Jahr hatten fünf SchülerInnen der 4. Klassen den Mut, vor Publikum und einer mehrsprachigen Jury ihre Reden in Deutsch und in ihrer Muttersprache zu halten. Zwei von ihnen schafften am 20. Jänner den Sprung ins Finale. Ayah El-Sharkawy (4c) hielt ihre Rede zum Thema: „Wir sind alle gleich!?" in Arabisch und Deutsch. Lennart Bürgers (4c) sprach in Estnisch und Deutsch zum Thema: „Anders - was ist schon normal?"

Powered by mod LCA