DONAUINSELPLATZ 1210 WIEN | T +43 1 271 4097 | F +43 1 271 6865  

Gemeinsam mit SchülerInnen soll untersucht werden, inwieweit Ansätze aus dem Bereich „Game-Based Learning“ geeignet sind, Lernmethoden und Unterrichtsmaterialien zu entwickeln, welche die Integration von Inhalten und Fragestellungen aus dem Bereich Informatik und Gesellschaft in den Informatikunterricht, und gegebenenfalls auch in andere Fächer (z.B. Bildnerische Erziehung), ermöglichen. Dies schließt Themen wie z.B. Copyright und Intellectual Property, Privatsphäre und Überwachung sowie Social Media und Big Data.

 

Dabei entsteht ein Transfer wissenschaftlicher Kompetenzen an die teilnehmenden SchülerInnen. Es werden Expertise im Game Design vor dem Hintergrund realweltlicher Problemstellungen, sowie sozialwissenschaftliche Methoden zur Beurteilung und Reflexion vermittelt.

Ausgehend von einer detaillierten Untersuchung vorhandener Spiele sollen die SchülerInnen zu ausgewählten Themenbereichen aus Informatik und Gesellschaft eigene Spiele bzw. spielähnliche Unterrichtsmaterialien entwickeln, mit deren Hilfe ihrer Meinung nach der Unterricht zum gewählten Thema unterstützt werden kann. In einem letzten Schritt beurteilen die SchülerInnen ihre Entwürfe wechselseitig. Die teilnehmenden WissenschafterInnen unterstützen die SchülerInnen, beobachten den Prozess und evaluieren die Ergebnisse. Daraus lassen sich Schlüsse ziehen, wie erfolgreiche und zielgruppengerechte Lernspiele gestaltet werden. Zielgruppe für die erstellten Spiele ist die Oberstufe.

Das Projekt findet in Kooperation mit der Technischen Universität Wien (Dr. Fares Kayali, Dr. Peter Purgathofer), der Universität Wien, dem Schulschiff Bertha von Suttner (ao. Univ.-Prof. Dr. Ruth Mateus-Berr), der HTBLVA Spengergasse und dem BFI Margareten statt.

“Sparkling Games”

Together with secondary school students we will investigate how concepts from the field of game-based learning can be used to develop learning methods and materials to the topic informatics and  society. Starting with a detailed analysis of existing learning and mainstream commercial games students will iteratively conceptualise and develop games and game-like materials to support teaching problems including copyright and intellectual property, privacy, surveillance, social media, and big data. The problem will lead to transfer of academic competencies to students, who will gain expertise in the areas of game design and serious games as well as in social science research methods to assess and reflect their creations. Key results of the project include a commented collection of existing games supporting learning about topics form the area of informatics and society, new games and game concepts developed by students, and bottom-up insights into how game-based learning can be used in schools. Sparkling Games strives to expand the potential of games as media for learning, reflection and for teaching media literacy. We further hypothesise that the process of creating learning games itself constitutes a highly valuable learning experience.

The project is hosted at the Institute of Design and Assessment of Technology (Vienna University of Technology) (Dr. Fares Kayali, Dr. Peter Purgathofer) and will be carried out in close collaboration with the Department of Communication (University of Vienna) and the Viennese schools Schulschiff Bertha von Suttner (ao. Univ.-Prof. Dr. Ruth Mateus-Berr), HTBLVA Spengergasse and BFI Margareten.

LINKS: https://www.sparklingscience.at/en/projects/show.html?--typo3_neos_nodetypes-page[id]=728

http://www.piglab.org/sparkling-games/